Mauth-Finsterau


AdresseMühlweg 2
D-94151 Mauth
E-Mail
Telefon0049 (0)8557 7919-001
Fax0049 (0)8557 7919-009
Mobil0049 (0) 8557 7919-009
Websitewww.ferienregion-nationalpark.de/urlaubsorte/mauth-finsterau.html
facebookde-de.facebook.com/Mauth-Finsterau-156630047680420/
ÖffnungszeitenMo-Do 9-12 Uhr und 14-17 Uhr
Fr (Weih-Feb) 9-12 Uhr
So (Weih-Okt) 9-12 Uhr
Feiertage abwechselnd mit TI Neuschönau (sh. Homepage)


Pilgerwegbegleiter(in)



Pilgertipps (Touren, Kulinarisches, etc.)

Hartauer Denkmal
Ein kleiner Abstecher, den Fuchsberg hinauf, führt zum Hartauerdenkmal. Andreas Hartauer war ein böhmischer Glasarbeiter und Verfasser des Böhmerwaldliedes: " Tief drin im Böhmerwald" (Audiostation 21)

Freilichtmuseum Finsterau
In Finsterau besteht die Möglichkeit über Alternativwege einen "Umweg/Abstecher" zum Freilichtmuseum Finsterau



Pilgerwegbeauftragte(r)

Tourist-Info Mauth, Tel. +49 8557 7919-002, mauth-finsterau[at]ferienregion-nationalpark.de, www.ferienregion-nationalpark.de



Übernachtungsmöglichkeiten

Gasthöfe/Gasthäuser

Pensionen

Privatzimmer

Alle Gastgeber finden Sie in unserer Unterkunftssuche.



Tourist-Informationen / Sonstige Adressen

Tourist-Info Mauth, Mühlweg 2, 94151 Mauth, Tel. 0049 (0)8557 7919-001, mauth-finsterau[at]ferienregion-nationalpark.de



Leitspruch

Grenzen erleben - Grenzen überwinden
Entlang des Wege durch die Gemeinde, begleiten den Pilger sinnige Gedanken entsprechend zum Thema Grenze(n). Außerdem befindet sich am Grenzübergang das "Tor zur Freiheit" mit schweren Ketten, welches das Prinzip durch Druck und Gegendruck die Erfahrungen an Grenzsituationen wiederspiegelt.


Begleitprojekte

Tor zur Freiheit

Passend zum Pilgermotto wurde am Grenzübergang Finsterau/Bučina (Buchwald) das "Tor zur Freiheit" mit schweren Ketten errichtet. Das Prinzip von Druck und Gegendruck spiegelt die Erfahrungen an Grenzsituationen wieder.

Kreuzweg Vierhäuser

Der 600 m lange Kreuzweg mit Meditationsplatz, beginnt am Pilgerweg Via Nova und führt bis zur Johanneskapelle Vierhäuser und ist mit seinen 15 Stationen auch für ältere und gehbehinderte Menschen leicht zu begehen.

Detaillierte Infos finden Sie unter www.johanneskapelle-vierhaeuser.de/kreuzweg



Historische Informationen

Der Ortsname "Mauth" entstand druch die letzte Verlegung der Zolleinnahmestelle (sog. "Mautstelle"), am Handelsweg "Goldener Steig" von Kreuzberg ins heutige Mauth. Die Ortschaften der Gemeinde entstanden zwischen 1699 und 1724. Nachdem das Gebiet für sehr kurze Zeit zu Österreich gehörte, wurde es schließlich 1805 wieder in Bayern integriert.
Aber auch innerhalb der Gemeinde kam es um 1900 zu einer Teilung. Die Ortschaften Finsterau und Heinrichsbrunn nabelten sich von Mauth ab und bildeten die eigenen Gemeinde "Finsterau". Im Zuge der Gebietsreform 1978 kam aber Finsterau und Heinrichsbrunn wieder zur Gemeinde Mauth.



Sehenswürdigkeiten



Pilgerstempel

94151 Mauth

  • Johanneskapelle Vierhäuser
  • Tourist-Info Mauth
  • Gasthaus-Hotel ***S FUCHS in Mauth
  • Café Beer in Mauth
  • Tor zur Freiheit in Finsterau (Anm.: hier befindet sich leider kein Pilgerstempel mehr, da dieser zum 7. Mal gestohlen wurde)


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ... mehr erfahren

OK