Aicha vorm Wald


AdresseHofmarkstraße 2
D-94529 Aicha v. Wald
E-Mail
Telefon08544/9630-0
Fax08544/9630-20
Websitewww.aichavormwald.de



Pilgertipps (Touren, Kulinarisches, etc.)

Die VIA NOVA fürht von durch Raths­manns­dorf,

Abstecher Km in Zentrum  Aicha vorm Wald erreicht.



Pilgerwegbeauftragte(r)

Frau Christine Spiethaler, Touristik Zimmernummer: 3
Telefon: 0049 (0) 8544) 9630-12 Telefax: 0049 (0)08544) 9630-20, c.spiethaler@aichavormwald.de

 



Übernachtungsmöglichkeiten

Unterkünfte Aicha vorm Wald



Tourist-Informationen / Sonstige Adressen

Tourist Info Aicha vorm Wald

Gastronomie Aicha vorm Wald



Leitspruch

" In der Ruhe liegt die Kraft"



Historische Informationen


An die Reihe der weithin bekannten Schlösser des Dreiburgenlandes schließt sich das reizende Schlößlein zu Aicha an.

 



Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Peter u. Paul  (Die Geschichte und Beschreibung der prächtigen Pfarrkirche wird in der Audioguidestation erzählt)
Der Kirchenbau wurde im Stil des frühen Rokoko errichtet. Der Münchner Hofbaumeister Johann Michael Fischer wurde bei der Planung zu Rate gezogen. Ihm ist wohl die großartige Raumgestaltung zu verdanken. Der Passauer Dompkapitel-Baumeister Jakob Pawanger hat vermutlich den Bau ausgeführt. Die prächtige Pfarrkirche wurde durch Fürstbischof Josef Dominikus Graf von Lamberg am 21. April 1735 zu Ehren der Apostelfürsten Petrus und Paulus geweiht.
Das Patronatsfest wird jedes Jahr am 29. Juni gefeiert bzw. am Sonntag danach.
Wasserschloss Aicha vorm Wald
Urkundlich beglaubigt ist unter dem Bischof Adalbert von Passau (946-970) ein Edler namens Dietrich. Er hat Aicha vorm Wald als Passauisches Lehen. Man geht davon aus, dass diese Adelsherrschaft das Schloss in Aicha vorm Wald errichtet hat. Nachweislich wurde das Schloss erstmals mit seinem Besitzer Ritter Martin Pfeil im Jahre 1360 genannt. Heute ist das Schloss im Besitz von Prinz Albrecht von Croy.


Sonstiges / Wissenswertes

Aicha vorm Wald: 
Die über 1000-jährige Hofmark Aicha vorm Wald ist im Tal der Großen Ohe zu finden. Im Süden schließt sich an das Gemeindegebiet die höchste Erhebung, der Ebersberg (650 m ü.M.), im Norden das Dreiburgenland mit einer Höhe von 560 m an. Nach einer Aufzeichnung ist das Gebiet Aicha vorm Wald vom Bayernherzog Odilo (737-748) dem Bischof von Passau geschenkt worden. Urkundlich nachgewiesen wird Aicha erstmals um die Mitte des 10. Jahrhunderts. Das Adelsgeschlecht von Dietrich de Eicha ist urkundlich um das Jahr 950 als Besitzer des Gebietes um Aicha aufgezeichnet.



Pilgerstempel

  • Gemeindeamt/ Rathaus in der Hofmarkstraße 2, 94529 Aicha v. Wald
  • Gasthaus Ragaller in Lehen 2,  94529 Aicha v. Wald