Josef Messerklinger


AdresseLusenstraße 27
D-94163 Saldenburg
E-Mailjosef.messerklinger@gmx.de
Telefon+49 (0) 8504 1897


Biografie/Profil

Jahrgang 1949
Verheiratet, 2 Kinder
 
2011/2012 Ausbildung zum Via Nova Pilgerwegbegleiter
Offizieller Via Nova Pilgerwegbegleiter der Gemeinde Saldenburg

 
Mein Weg zum Pilgern:

Bei mir hat die Freude und Begeisterung für das Pilgern, meine Pilgerwanderung auf dem spanischen Jakobsweg, dem „Camino Franés", ausgelöst. Mut zum Wagnis und günstige Umstände, haben mich 2009 bestärkt, mich zu Fuß auf den Weg von Saint Jean Pied de Port nach Santiago de Compostela zu machen. Die Begegnungen mit den vielen Pilgern und die dabei gewonnenen Erfahrungen, auch über mich selbst, haben seither meinen persönlichen Weg mit geprägt.

Man muss aber nicht unbedingt in die Ferne schweifen, um diese tiefen spirituellen Erfahrungen zu erleben. "Das heutige Pilgern ist spirituelles Wandern". Beim Pilgern breche ich auf, lasse los, gebe der Stille Raum, weite mein Herz, öffne mich für Begegnungen, verlangsame das Lebenstempo, damit meine Seele wieder nachkommen kann.
 
Meine Pilgerwanderungen richten sich nach dem überkonfessionellen Grundgedanken der Via Nova aus. Neugierige, Zweifelnde, Suchende, ... die sich in diesem Sinne mit mir auf den Weg begeben wollen, sind genau so herzlich willkommen. Das Unterwegssein, die Begegnungen und Gespräche in der Gruppe, spirituelle Texte, meditative Übungen, gemeinsames Schweigen und das bewusste Erleben der Natur stehen dabei im Mittelpunkt .
 
 


Leitspruch

Auf meinem Jakobsweg habe ich diesen Spruch verinnerlicht:
 
"Wenn du den Weg verloren hast, suche die Pfeile ....
Sie sind in deinem Herzen"


Hauptberuf

"Vogel" Freier Rentner


Pilgerpauschalen/-packages / Spezielle Angebote

Die "Rauhnächte" oder die 12 heiligen Tage zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag am 6. januar gelten von alters her als heilige Zeit, in der möglichst nicht gearbeitet, sondern gefeiert, Rückschau gehalten und orakelt werden sollte.                                        Bei der abendlichen Winterwanderung wollen wir uns an die alten Gebräuche erinnern, in kleinen Pausen mit Imulsen innehalten, eine hoffendltich schöne Winterstimmung genießen und dabei ein wenig Ruhe finden und anschließend in einer "warmen Stube" einkehren.