Ortenburg

« zurück zur Übersicht

Benediktinerinnen der Anbetung Kloster Neustift bei Vilshofen


AdresseD-94496 Ortenburg
E-Mail
Telefon+49 (0) 8542 9600-0
Websitewww.kloster-neustift.de
ÖffnungszeitenGästehaus "Geistliche Zelle"
Montag - Freitag von 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
Tel.: +49 (0) 8542 9600-41
e-Mail:
Ihre Buchungsanfrage nimmt gerne entgegen:
Frau Martina Kasberger
Kapazität (Anzahl Betten)
Unser überschaubarer Gästetrakt, den wir „Geistliche Zelle“ nennen verfügt über: ◦21 Einzelzimmer, die auch als Doppelzimmer genutzt werden können. Die Zimmer sind einfach aber geschmackvoll eingerichtet und mit Dusche/WC ausgestattet. Wir verzichten bewusst auf Fernseher und WLAN-Anschluss in den Zimmern.
◦Einen größeren Vortragsraum mit Moderationsausstattung und einen kleineren Gruppenraum.
◦Eine Teeküche
◦Einen Meditationraum mit dem Allerheiligsten, der für das persönliche Gebet aber auch für die hl. Messe in kleinerem Rahmen genutzt werden kann.
◦Eine kleine Bibliothek.

Außerdem:
◦Einen Speisesaal für ca. 18-20 Personen und einen kleineren Speiseraum für 8 Personen im Pfortenbereich. Nach Absprache können einzelne Gäste die Mahlzeiten seperat und in Stille einnehmen.

Bitte beachten Sie, dass ein reiner Urlaubsaufenthalt bei uns nicht möglich ist. Das steht unseren begrenzten Möglichkeiten, aber auch der spirituellen Bestimmung unserer Geistlichen Zelle entgegen.
Aus organisatorischen Gründen ist der Begleich von Rechnungen ausschließlich per Überweisung möglich.
Wir bitten um ihr Verständnis, Danke!

Das Kloster Neustift bei Vilshofen (meist nur Kloster Neustift) ein 1922 gegründetes Kloster im Ortenburger Ortsteil Neustift zwischen Vilshofen an der Donau und Ortenburg. Es ist das Mutterhaus der Bayerischen Provinz der Benediktinerinnen der Anbetung und beherbergt 44 Schwestern (Stand: 2013). Klosterkirche ist die Kirche St. Pius.

Geschichte

Als Gründungsjahr des Klosters Neustift gilt 1922. Nach der Gründung der Kongregation 1851 in Bellemagny im Elsass waren auch viele deutsche Schwestern in das französische Kloster eingetreten und in verschiedenen französischen Niederlassungen tätig. Während des Ersten Weltkriegs wurden alle deutschstämmigen Schwestern gezwungen, Frankreich zu verlassen.

Acht von ihnen konnten sich im Kloster der Missionsbenediktiner von Schweiklberg, das damals unter der Leitung von Abt Cölestin Meier stand, zu einer neuen Gemeinschaft zusammenfinden. Ab Januar 1920 führten sie im Exerzitienhaus Schweiklberg den Haushalt. Am 1. Juli 1921 kam Herr Strenz aus Neustift nach Schweiklberg, um den Schwestern ein kleines Anwesen mit zehn Tagwerk Grund in Neustift anzubieten.

Die Schwestern nahmen an und bekamen 1922 vom Passauer Diözesanbischof Sigismund Felix Freiherr von Ow-Felldorf die Genehmigung zur Errichtung eines Provinzhauses und eines Noviziates in Neustift. Am 12. Oktober 1924 wurde das neue „Anbetungskloster St. Scholastika“, wie es Anfangs hieß, eingeweiht. Am 12. Januar 1925 übersiedelten Schwestern und Novizinnen von Schweiklberg nach Neustift, und am 10. Februar, dem Fest der hl. Scholastika und dem Patroziniumsfest des neuen Klosters, wurde mit der Einsetzung des Allerheiligsten im Oratorium des Klosters mit der Ewigen Anbetung begonnen.

Schon am 2. Mai 1925 wurde im Kloster Neustift eine Haushaltungsschule errichtet, am 15. Mai 1929 ein Kindergarten. Im Laufe der Zeit entstanden zahlreiche Niederlassungen der Schwestern, insbesondere in Niederbayern. Heute leben rund 40 Schwestern im Kloster Neustift, die ihr Leben nach der Regel des hl. Benedikt ausrichten und sich der Eucharistischen Anbetung widmen. Die Schwestern arbeiten in den im Haus, Garten und Verwaltung anfallenden Tätigkeitsbereichen, in der Betreuung der Gäste, aber auch in Kindergärten, Schulen und in der Kranken- und Altenpflege.

Seit März 2009 ist Sr. Helene Binder Priorin der Bayerischen Provinz ihres Ordens, seit August 2009 Generalpriorin der Kongregation der Benediktinerinnen der Anbetung.

Einrichtungen

Die Columba-Neef-Realschule für Mädchen, die sich direkt neben dem Kloster Neustift befindet, steht in der Trägerschaft der Benediktinerinnen der Anbetung. Dort arbeiten zurzeit fünf Schwestern zusammen mit ca. 30 Lehrkräften und Angestellten. Auf dem Klostergelände liegt zudem auch der Kindergarten St. Martin. Er wurde 1993 auf eindringliche Bitten der Bevölkerung hin neu errichtet und 1994 eingeweiht; Träger ist das Kloster. Unter der Leitung von Sr. Lidwina Spichtinger betreuen dort eine Erzieherin und zwei Kinderpflegerinnen zwei Vormittags- und eine Kleinkindgruppe mit insgesamt rund 50 Kindern. Im Neustifter Klostergebäude selbst befindet sich die „Geistliche Zelle“, ein kleiner Gästetrakt mit 22 Zimmern, in dem Einzelgäste und Gruppen zu Besinnungstagen und stiller Einkehr aufgenommen werden.

Außerdem betreiben die Neustifter Schwestern seit 1934 in Fürstenzell ein Filiale: Anfangs einen Kindergarten und eine Nähschule, heute die Heimvolksschule St. Maria (eine private Grund- und Mittelschule mit Hort und Mädchen-Internat) und einen Kindergarten. In Fürstenzell leben und arbeiten 12 Schwestern mit zahlreichen Angestellten.

Darüber hinaus arbeiten zwei Schwestern in der Haushaltsführung des Klosters Schweiklberg.

Auch das heutige Altenheim St. Benedikt in Passau-Waldesruh war seit 1946 in den Händen der Benediktinerinnen der Anbetung. Zunächst betreuten sie dort in einer „Walderholungsstätte“ erholungsbedürftige Kinder, 1950 richteten sie dort eine Heilstätte für Tbc-kranke Kinder ein. 1976 wurde die Anlage in ein Heim für Pensionär(-innen) umgewandelt.

Quelle: https://regiowiki.pnp.de/wiki/Kloster_Neustift_bei_Vilshofen

Diese Webseite verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Um die Funktionen unserer Webseite vollumfänglich Nutzen zu können, willigen Sie bitte in deren Nutzung ein.

Alle Cookies akzeptieren Cookie-Einstellungen anpassen
Cookie-Erklärung Über Cookies
Notwendig Präferenzen

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf
cookieinfoVerein Europäischer Pilgerweg - VIA NOVASpeichert die Benutzereinstellungen zu den Cookies.90 Tage
cms87-sessionVerein Europäischer Pilgerweg - VIA NOVAEindeutige ID, die die Sitzung des Benutzers identifiziert.Session

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
cms87-languageVerein Europäischer Pilgerweg - VIA NOVASpeichert die vom Benutzer ausgewählte Sprachversion einer Webseite.90 Tage
Einstellungen speichern

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen.

Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten.

Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.