teilen auf

Natur und Stille erleben: Die VIA NOVA-Schlaufe in Bayerns Herzstück



stade zeiten

Der gut ausgeschilderte Pilgerweg führt Sie auf sieben Etappenvorschlägen durch die weitläufigen Hopfengärten der Hallertau und die beeindruckenden Flusstäler der Großen Laaber, Abens und der Donau sowie vorbei an mehreren ehemaligen und bewohnten Klöstern undWallfahrtskirchen. Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie interessante Sehenswürdigkeiten finden Sie in Städten wie Langquaid, Rohr i.NB., Abensberg,  Bad Gögging, Kelheim und Bad Abbach. An allen Etappenzielen finden Sie Übernachtungsmöglichkeiten, die Pilger auch für eine Nacht aufnehmen.

Die VIA NOVA-Schlaufe im Landkreis Kelheim kann wie der gesamte Pilgerweg VIA NOVA in beide Richtungen begangen werden und ist in Schierling an den VIA NOVA-Hauptweg angeschlossen. Wer nicht den ganzen Rundweg auf einmal gehen möchte, profitiert von der guten Bus- und Bahnanbindung. Auch ist der Weg gut in Etappen aufteilbar und lohnt sich auch für eine stückweise Begehung - eine Etappe kann sogar durch eine Schifffahrt durch den beeindruckenden Donaudurchbruch ersetzt werden.

Wer der Natur näher kommen und faszinierende Landschaften entdecken möchte und zugleich Stille und Erholung sucht, ist deshalb genau richtig auf dem VIA NOVA-Weg im Landkreis Kelheim. Mehr zu den Etappen erfahren Sie hier: www.tourismus-landkreis-kelheim.de/vianova

stade zeiten Tipp:
Auf der VIA NOVA-Schlaufe liegen insgesamt sechs Klöster, drei ehemalige und drei bewohnte. Einen Blick in die Vergangenheit werfen können Sie in den Klöstern Abensberg und  Biburg, die nicht mehr betrieben werden. Im ehemaligen Franziskaner-Kloster in Kelheim befindet sich heute das einzigartige Orgelmuseum. In den aktiven Klöstern wie dem Kloster Paringkann die Spiritualität der Region erfahren werden  - im Kloster Rohr i.NB. und dem weltweit bekannten Kloster Weltenburg warten Gästehäuser mit Übernachtungsmöglichkeit auf Sie. Hier können besinnliche und ruhige Stunden verbracht, die alten Klostergebäude und dazugehörigen Klosterkirchen besichtigt und eine oder mehrere erholsame Nächte verbracht werden, bevor es auf dem Pilgerweg weitergeht.