Mauth-Finsterau


AdresseMühlweg 2
D-94151 Mauth
E-Mail
Telefon0049 (0) 8557 9738-38
Fax0049 (0) 8557 9738-39
Mobil0049 (0) 8557 9738-39
Websitewww.mauth.de
facebookde-de.facebook.com/Mauth-Finsterau-156630047680420/
ÖffnungszeitenMo - Fr 09:00 - 12:00 Uhr und 12:30 - 17:00 Uhr
Sonn- und Feiertage 09:00 - 12:00 Uhr
Von Anfang November bis einschließich 3. Adventssonntag ist an Sonn- und Feiertagen geschlossen.


Pilgerwegbegleiter/in



Pilgerwegbeauftragte(r)

Beatrice Eller, Tourist-Info Mauth, Tel. +49 8557 9738-38, www.mauth.de, tourismus[at]mauth.de



Pilgerpauschalen/-packages / Spezielle Angebote

MIT GRENZEN LEBEN

Eine Pilgerrunde im ehemaligen Sperrgebiet. Hier erlebt man Natur und Kultur diesseits und jenseits der Grenzen eine landschaftlich phänomenale mit alten Bäumen und Weiden geprägte Strecke. Weiter Infos zur Pilgerpauschale



Übernachtungsmöglichkeiten

Gasthöfe/Gasthäuser

Pensionen

Privatzimmer

Alle Gastgeber finden Sie in unserer Unterkunftssuche.



Leitspruch

Grenzen erleben - Grenzen überwinden
Entlang des Wege durch die Gemeinde, begleiten den Pilger sinnige Gedanken entsprechend zum Thema Grenze(n). Außerdem befindet sich am Grenzübergang das "Tor zur Freiheit" mit schweren Ketten, welches das Prinzip durch Druck und Gegendruck die Erfahrungen an Grenzsituationen wiederspiegelt.


Attraktionen / Events (jährlich)

Heimatfest Mauth (alle 3 J.) - 22. - 24.07.2016 

Kräuter-, Genuss- und Kunsthandwerkermarkt - Mitte August

Alle Veranstaltungen finden Sie auf www.ferienregion-nationalpark.de



Begleitprojekte

Tor zur Freiheit

Passend zum Pilgermotto wurde am Grenzübergang Finsterau/Bučina (Buchwald) das "Tor zur Freiheit" mit schweren Ketten errichtet. Das Prinzip von Druck und Gegendruck spiegelt die Erfahrungen an Grenzsituationen wieder.

Kreuzweg Vierhäuser

Der 600 m lange Kreuzweg mit Meditationsplatz, beginnt am Pilgerweg Via Nova und führt bis zur Johanneskapelle Vierhäuser und ist mit seinen 15 Stationen auch für ältere und gehbehinderte Menschen leicht zu begehen.

Detaillierte Infos finden Sie unter www.johanneskapelle-vierhaeuser.de/kreuzweg



Historische Informationen

Der Ortsname "Mauth" entstand druch die letzte Verlegung der Zolleinnahmestelle (sog. "Mautstelle"), am Handelsweg "Goldener Steig" von Kreuzbergin ins heutige Mauth. Die Ortschaften der Gemeinde entstanden zwischen 1699 und 1724. Nachdem das Gebiet für sehr kurze Zeit zu Österreich gehörte, wurde es schließlich 1805 wieder in Bayern integriert.
Aber auch innerhalb der Gemeinde kam es um 1900 zu einer Teilung. Die Ortschaften Finsterau und Heinrichsbrunn nabelten sich von Mauth ab und bildeten die eigenen Gemeinde "Finsterau". Im Zuge der Gebietsreform 1978 kam aber Finsterau und Heinrichsbrunn wieder zur Gemeinde Mauth.



Sehenswürdigkeiten

Freilichtmuseum Finsterau

Otterhaus Bayern in Mauth

Glasbläserkunst Mauth

Alpakas vom Reschbachtal

Wege durch Natur und Zeit - ein grenzüberschreitendes Wandergebiet

St. Leopold Pfarrkirche in Mauth

Mater Dolorosa Pfarrkirche in Finsterau

Johanneskaplle in Vierhäuser

Anna Kapelle in Annathal



Pilgerstempel

94151 Mauth

  • Johanneskapelle Vierhäuser
  • Tourist-Info Mauth
  • Gasthof-Pension Fuchs Anita in Mauth
  • Café Beer in Mauth
  • Tor zur Freiheit in Finsterau (Anm.: hier befindet sich leider kein Pilgerstempel mehr, da dieser zum 7. Mal gestohlen wurde)