Freyung m. Kreuzberg


AdresseRathausplatz 2
D-94078 Freyung
E-Mail
Telefon+49 (0) 8551 / 58 81 50
Fax+49 (0) 8551 / 58 82 90
Websitewww.freyung.de
facebookwww.facebook.com/freyung.de
ÖffnungszeitenMo. bis Do. 8.30 Uhr - 12.30 Uhr u. 13.30 Uhr - 17.00 Uhr;
Fr. bis 16.00 Uhr;
Sa. 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr


Pilgerwegbegleiter/in



Pilgerwegbeauftragte(r)



Pilgerpauschalen/-packages / Spezielle Angebote

Egal wohin du gehst, geh mit dem Herzen!

Diese Pilgerreise führt zwei Tage von Freyung aus durch den Bayerischen Wald. Erleben Sie unter anderem die älteste St. Anna - Wallfahrtskirche und die Wildbachklamm Buchberger Leite. Weitere Informationen zur Pilgerpauschale

Von den Freyunger Pilgerwegbegleitern Angela Wimmer und Wolfgang Matzke werden gerne auch persönliche Führungen, z.B. in der St. Anna-Wallfahrtskirche Kreuzberg, oder auch weitere Termine bei der Pauschale angeboten.

 



Übernachtungsmöglichkeiten

Landhotel-Gasthof Brodinger, Zuppingerstraße 3, 94078 Freyung, Tel. +49 (0)8551-4342, www.brodinger.de, info@brodinger.de

Hotel-Gasthof "Zur Post", Stadtplatz 2, 94078 Freyung, Tel. +49 (0)8551-57960, www.posthotel-freyung.de, info@posthotel-freyung.de, mit Pilgerstempelstelle

Gasthof Brunnhölzl, Schulgasse 4, 94078 Freyung, Tel. +49 (0)8551-359

Gasthaus-Pension "Zum Lebzelter", Kreuzberg 1, 94078 Freyung, Tel. +49 (0)8551-1683, www.pension-lebzelter.de, info@pension-lebzelter.de

Pension Erich Simeth, Lusenstraße 15, 94078 Freyung, Tel. +49 (0)8551-1067

Urlaub auf dem Bauernhof - Maria Kiblbeck, Kreuzberg 14, 94078 Freyung, Tel. +49 (0)8551-1065

Alle Gastgeber, Gaststätten und Restaurants finden Sie auf der Websitewww.freyung.de



Tourist-Informationen / Sonstige Adressen

Touristinformation/Kurverwaltung Freyung

Rathausplatz 2, 94078 Freyung

+49 (0) 8551 / 588150, E-Mail: touristinfo@freyung.de, Website: www.freyung.de, facebook: www.facebook.com/freyung.de

 



Leitspruch

"Den Blick weiten ..."

Der Leitgedanke variiert und versinnbildlicht den Leitsatz in unterschiedlicher Weise.

  • Er eröffnet bei der St. Anna-Wallfahrt in Kreuzberg tatsächlich den "weiten Blick" zu den Bergen des Bayerischen Waldes und Böhmerwaldes, bei klarer Sicht wirken sogar die Alpengipfel zum Greifen nah.
  • An vielen Tagen bleiben die Berge aber auch hinter Dunst verbogen. Der "weite Blick" lädt zu innerer Einkehr ein und eröffnet neue Wirklichkeiten.


Attraktionen / Events (jährlich)

Wiederkehrende Feste in der Sommersaison in Freyung:



Begleitprojekte

"Weg der Besinnung" in Freyung / Ortsteil Kreuzberg

Die Wallfahrtskirche St. Anna bildet den Ausgangspunkt des "Weges der Besinnung", der 4 Kilometer rund um Kreuzberg führt und an der Kirche wieder endet. Er versteht sich auch als Ergänzung und Bereicherung des europäischen Pilgerweges VIA NOVA. Der Leitgedanke des Besinnungsweges lautet: "Den Blick weiten". Verschiedene Stationen variieren und versinnbildlichen diesen Leitsatz in unterschiedlicher Weise und laden zu innerer Einkehr ein.

Weitere Informationen: http://www.freyung.de/de/sommer/wandern/pilgern.html



Historische Informationen

Die Kreisstadt Freyung

Im Jahre 1010 schenkte König Heinrich, der spätere deutsche Kaiser Heinrich II., der Äbtissin Elika (auch Heilika) des Klosters Niedernburg in Passau einen Teil des Nordwaldes. Mit dieser Schenkung wurde das Gebiet zwischen Passau und dem Böhmerwald zum "Land der Abtei". Diese Bezeichnung hielt sich bis zur Säkularisation von 1803. 1161 nahm der weniger kirchlich-klösterlich gesinnte Kaiser Friedrich I. Barbarossa der Abtei Niedernburg das Land wieder ab und übertrug es auf den ihm treu ergebenen Bischof Konrad von Passau. Damit wurde der Bischof Landdesherr und Reichsfürst und sein Land zum Fürstbistum oder Hochstift.

Um die Kolonisation in diesem Gebiet voranzutreiben, griff man zum nie versagenden Mittel der "Freyung", d.h. der Befreiung vom Grundzehent für mehrere Jahre. Diese Bezeichnung für ein bevorzugt verwaltetes Gebiet wurde später zum Ortsnamen "Freyung".  Die günstige Lage des Ortes, der "Goldener Steig" führte durch Freyung", ließ den Handel rasch aufblühen. Und von alters her waren hier Waffen-, Hammer- und Hufschmiede heimisch. Noch vor 1525 erhielt die Siedlung das Marktrecht. Nach der Säkularisation 1803 kam das Gebiet unter salzburgische Herrschaft und Ende des Jahres 1805 unter bayersiche Verwaltung. Eine sprunghafte Entwicklung setzte in Freyung nach dem 2. Weltkrieg ein. Dazu trugen besonders die Neubürger bei, die hier eine zweite Heimat fanden. Die Stadterhebung war im Dezember 1953. Heute zählt Freyung mit ihren Ortsteilen rund 7.200 Einwohner. Die Gesamtfläche beträgt 50 qkm.



Sehenswürdigkeiten

 



Pilgerstempel

94078 Freyung

  • Touristinformation/Kurverwaltung Freyung, Kurhaus, Rathausplatz 2
  • Hotel-Gasthof "Zur Post", Stadtplatz 2
  • Evang.-Luth. Friedenskirche, Grafenauer Straße 50
  • St. Anna-Kirche, Kreuzberg