Perwang


AdresseRudersbergerstraße 1
A-5163 Perwang am Grabensee
E-Mail
Websitewww.perwang.at



Pilgerpauschalen/-packages / Spezielle Angebote

pauschale 3.2.2016 Inhalte



Historische Informationen

Entstehungsgeschichte:
Der noch sehr jungen Geschichte als eigene Gemeinde geht eine Trennung der Gemeinden Palting und Perwang voraus. Dies ist ein Ereignis ganz besonderer Art, so manche kleinere Gemeinden wurden schon zusammengelegt, aber kaum einmal eine getrennt. Schon die geographische Lage teilte die Gemeinde in zwei Hauptorte. Der Höhepunkt der Trennung war die Gemeindewahl im Jahr 1955 in der kein einziger Perwanger in den Gemeindeausschuss gewählt wurde. Nach langen und schwierigen Verhandlungen war es dann soweit und die Gemeinden Palting und Perwang wurden mit 1. Jänner 1958 offiziell getrennt und seither als eigenständige Gemeinden geführt.

Besuch Kaiser Josef II:
Am 28.10.1779 besuchte Kaiser Josef II Perwang, wo er im Schlösschen vom Abt Anton Moser empfangen und von der Bevölkerung stürmisch begrüßt wurde. Am nächsten Tag setzte er seinen Ritt in das Innviertel fort. Zum Andenken an den hohen Besuch ließ Abt Anton Moser zwei Porträtsgemälde von dem Monarchen Josef II. und seiner Mutter, Kaiserin Maria Theresia, anfertigen. Diese Bilder sind bis zum heutigen Tag sehr gut erhalten und im Pfarrhof aufbewahrt.

Der Name Perwang:
Der Ort Perwang mit dem altdeutschen Namen "Pirhchinuvant" wurde in einer Tauschurkunde zwischen dem Salzburger Erzbischof Friedrich I. und dem Mattiggaugrafen Aribo zum erstenmal im Jahre 963 urkundlich erwähnt. Laut des bekannten Urkundenforschers P. Willibald Hauthaler, soll der Name vom früher häufig vorkommenden Namen "Perno" und dem Wort "Wang", das soviel wie "Dorf am Hang" bedeutet, zurückzuführen sein. Demnach hieße Perwang "Dorf des Pero am Hang".