Geinberg


AdresseThermenplatz 2
A-4943 Geinberg
E-Mail
Telefon+43 7723 8555
Fax+43 7723 8555
Websitewww.innviertel-tourismus.at



Historische Informationen

Der Name GEINBERG stammt wahrscheinlich von Geginperg ("gein" entspricht dem althochdeutschen "gegin" - "Geginperg" ist daher eine Siedlung, die "gegen den Berg zu" liegt).

Funde belegen, dass Geinberg bereits zur Steinzeit besiedelt war. Zur Zeit der Römer wurden in der näheren Umgebung mehrere Stationen und Kastelle errichtet. Im Laufe der Völkerwanderung wurden die Römer von den Alemannen aus dem Land getrieben und diese später von den Bajuwaren verdrängt.
Unser Gebiet ist daher ein uraltes bayerisches Siedlungsgebiet. Bis 1779 gehörte das ganze Innviertel, somit auch Geinberg, zu Bayern. Durch seine Lage am Inn und als Grenzgebiet zwischen Bayern und Österreich war das Innviertel Jahrhunderte lang ständig kriegerischen Auseinandersetzungen unterworfen. Infolge abwechselnder Besestzungen durch österreichische Könige und bayerische Herzöge wurde das Land immer wieder verwüstet, abgebrannt und ausgeraubt.

Erste Nachrichten über Geinberg stammen aus dem 8. Jahrhundert. Die Herren von Geinberg, deren Namen von 1130 - 1262 urkundlich belegt werden können, waren Lehensleute von Passau. Ihre Burg stand auf dem Platz der heutigen Pfarrkirche. Gegen Ende des 13. Jahrhunderts traten die Ahaimer (später Ahamer) die Besitznachfolge der Herren von Geinberg an und herrschten bis 1881 auf Schloss Neuhaus.

Im Umsturzjahr 1848 wird Geinberg eine selbständige Gemeinde, mit Graf Josef von Aham, Schlossbesitzer in Neuhaus, als ersten Bürgermeister.